Konzert: Ein Abend für Wolodja

Livemitschnitt durch Rockradio.de

Tickets ausverkauft, Restkarten an der Abendkasse

Freitag, 26.2.2010, 19.00 Uhr, WABE
Danziger Str. 101, 10405 Berlin
Eintritt: 15 € / ermäßigt 10 €

Wladimir Wyssozki

Wladimir Wyssozki

Der russische Liedermacher und Schauspieler Wladimir Wyssozki war schon zur Zeit seines kurzen Lebens eine Legende. Bekannt war er in der Sowjetunion “wie Lenin oder Jesus”, so sagte man. Geschützt durch seine Popularität, die er sich am legendären Taganka-Theater in Moskau erspielt hatte, gelang ihm ein einzigartiger Spagat zwischen Verbot, Duldung und Öffentlichkeit. Seine Lieder kursierten in tausenden Tonbandmitschnitten überall im Land, fast jeder kannte sie. Wenn ihm Konzerte verboten wurden, tarnte er sie als “Bildungsveranstaltung mit Musik”. Seine Themen reichten von den unsäglichen Leiden der Russen während Krieg und Stalinzeit bis zu den kleinen, täglichen Absurditäten der Breshnew-Ära. Immer waren seine Lieder von größter Ehrlichkeit und Intensität. So war auch sein Leben, in dem die Ehe mit der französischen Filmschauspielerin Marina Vlady einen zusätzlichen irritierenden Glanzpunkt setzte. Als er 1980 mit gerade 42 Jahren starb, folgte seinem Sarg eine halbe Million Menschen.
Der dreißigste Todestag ist uns Anlaß für eine Sonderveranstaltung.

Mitwirkende:
Reinhold Andert Liedermacher und Historiker, hat die meisten deutschen Nachdichtungen von Wyssozki-Songs verfaßt.

Die Gruppe Wildemann machte als eine der brisantesten Lied-Formationen der letzten DDR-Jahre Furore. Eines ihrer Programme hieß: “Wladimir Wyssozki – Versuch einer Annäherung”. Nach fast zwei Jahrzehnten Pause treten die Wildemanns nun erstmals wieder zusammen auf.
Besetzung:
Udo Wildemann, voc, g
Rolf Cello Fischer keyb
Ralf Zimmermann, voc, v, mand, fl, acc

Oksana Bulgakowa & Dietmar Hochmuth arbeiten als Drehbuchautoren, Regisseure und Filmwissenschaftler. Beide sind intime Kenner der spätsowjetischen Kulturszene. O. B. gab 1989 beim Aufbau Verlag das Wyssozki-Liederbuch “Zerreißt mir nicht meine silbernen Saiten” heraus.

Dan Fägerquist ist ein junger schwedischer Chansonnier, der mit Wyssozki-Songs erstaunliche Erfolge feiert.
Besetzung:
Dan Fägerquist, voc, g
Johanna Dahl, vc

Victor Hoffmann (Gitarre, Gesang) stammt aus Russland, studierte Architektur und Filmregie. Heute lebt er als Sänger und Gitarrist (“Barde” mit eigenen Songs) in Berlin.

Ilja Timakov (ebenfalls aus Russland nach Berlin gekommen) ist “eigentlich” Computerspezialist. Seit Jahren jedoch gilt seine Liebe dem Lied, egal ob deutschsprachig oder russisch, und so hat er sich nicht nur als Liedermacher, sondern auch als Organisator in der Berliner Liedermacherszene einen Namen gemacht.

Stefan Körbel, Liedermacher und Kulturwissenschaftler, gab 1991 auf seinem Label Nebelhorn eine Vinyl-Scheibe mit deutschen Wyssozki-Versionen heraus. Er konzipierte im Auftrag von “Helle Panke” e.V. den heutigen Abend.
Besetzung:
Stefan Körbel, voc, g

UMKA & Bronevik sind eins der spektakulärsten und angesagtesten Musikereignisse im heutigen Russland. Erdiger, liedhafter Mainstreamrock voller Energie, Phantasie, Protest und Lebenslust. Ca. 20 CDs, 400 Songs, -zigtausende Tourkilometer und zahllose Fans – das muss gute Gründe haben!
Besetzung:
UMKA, voc, g
Boris Kanunnikov, g
Mikhail Trofimenko, b
Boris Markov, d

[download id=”52,53,54,55″ display=”both”]

in Zusammenarbeit mit Helle Panke e.V.

2 Kommentare zu „Konzert: Ein Abend für Wolodja“

Kommentieren

News-Themen
News-Abo
News-Archiv