Film: Pete Seeger – The Power of Song

Donnerstag, 25.2.2010, 19.00 Uhr, WABE
Danziger Str. 101, 10405 Berlin
Eintritt: 3 €, OF, 93 minPete Seeger - The Power Of Song

Mit über 90 Jahren steht Pete Seeger immer noch auf der Bühne. Seinen runden Geburtstag beging die amerikanische Folklegende im vergangenen Mai im New Yorker Madison Square Garden. Seine Stimme klingt heute nicht mehr so kräftig wie in den vergangenen 70 Jahren, in denen er den Mächtigen unermüdlich die Wahrheit ins Gesicht sagte. Während des Konzerts gab er die Worte seiner weltberühmten Songs vor, die dann von 18.000 Menschen im Publikum und mehr als 40 Stars aus der Folk- und Rockszene – von Joan Baez bis Bruce Springsteen – gesungen wurden. Die Einnahmen kamen der Organisation “Hudson River Sloop Clearwater” zugute, mit der Seeger sich seit den 60er Jahren dafür einsetzt, den Hudson River sauber zu machen.

Auf Seegers Banjo steht: “Diese Maschine umzingelt den Hass und zwingt ihn zur Aufgabe.” Mehr als 30.000 Menschen haben bislang eine Petition unterzeichnet, Seeger
den Friedensnobelpreis zu verleihen.

In seiner Filmbiografie “Pete Seeger: The Power Of Song” dokumentiert Jim Brown Leben und Werk des Künstlers und politischen Aktivisten, dessen Lieder wie “Where Have All the Flowers Gone”, “Turn, Turn, Turn” oder “If I Had A Hammer” um die Welt gingen. Wegen seiner Ansichten über Frieden, Gewerkschaften und Bürgerrechte wurde Seeger, der viele Jahre Mitglied der Kommunistischen Partei in den USA war, Opfer der antikommunistischen Hexenjagd der Fünfzigerjahre. Viele Jahre wurde er von den US-Bildschirmen verbannt. Browns Film enthält neben Interviews mit Weggefährten wie Peter Yarrow, Arlo Guthrie, Joan Baez, Ronnie Gilbert (von den Weavers) sowie Bruce Springsteen und Familienangehörigen auch bislang unveröffentlichtes Archivmaterial.

mit freundlicher Unterstützung der Weinstein Company und Jim Brown Productions, New York

Kommentieren

News-Themen
News-Abo
Videoclips
Kalliopi Vetta, Petros Pandis (Festival 2010)
News-Archiv